DIY - Halbe Füßlinge

Habt ihr auch immer Spaß mit ewig rutschenden Füßlingen? Die Hersteller lassen sich ja einiges an Anti-Rutsch-Maßnahmen einfallen, aber so richtig funktionieren die bei mir nie. Die Ferse rutscht früher oder später immer im Schuh herum. Vor ein paar Jahren habe ich allerdings mal eine ganz andere Variante von Füßlingen gekauft. Da fehlt einfach die Ferse, da kann sie auch nicht rutschen. Seitdem habe ich diese "Halben Füßlinge" niergendwo mehr gesehen. Aber wozu hat Frau eine Nähmaschine, gell? ;)

Nein, diese Söckchen rutschen tatsächlich so gut wie gar nicht. Und auch die Nähte drücken kein bisschen. Ich habe jedenfalls schon fünf Paar genäht, und trage sie sehr gerne, wenn es warm genug ist.

Willst du die halben Füßlinge auch ausprobieren? Dann näh mit mir zusammen ein Paar! Ein paar kleine Reste Jersey reichen schon aus. Ich empfehle Baumwoll-Jersey mit Elasthan Anteil, das ist sehr dehnbar und hält gut die Form.

Für den Schnitt habe ich mir etwas Neues ausgedacht. Mit dem folgenden Formular kannst du dir nach eigenen Maßen ein Schnittmuster im PDF Format generieren.

Den Ballenumfang misst du an der breitesten Stelle deines Fußballens.

Die Dehnbarkeit deines Stoffes kannst du folgendermaßen bestimmen:

Lege ein Lineal auf einen Tisch und den Stoff direkt darunter. Halte den Stoff am Anfang und dann nach 10 cm fest und ziehe den Stoff in die Länge. Am Lineal kannst du ablesen, wie breit die 10cm vom Anfang sich dehnen lassen. Sind es jetzt 12cm, lässt sich der Stoff 20% dehnen. Bei 13 cm sind es 30% usw.

Du kannst auch gleich die Nahtzugabe dazuzeichnen lassen. Das sind ringsherum 7mm, also quasi "Füßchenbreite", und am Bündchen 2cm. Du kannst aber natürlich auch eine eigene Nahtzugabe einzeichnen, wenn dir das lieber ist.

Ich bin gespannt, wie sich diese Technik bewährt. Lass mich doch wissen, wie es bei dir funktioniert.

Meine fertigen Füßlinge sind übrigens 8cm lang. Das lässt sich je nach Schuh auch variieren.

Schnittmuster erstellen

Dann fangen wir mal an. Schneide aus dem Jersey insgesamt viermal die Schablone aus. Dann machen wir Sandwiches: jeweils zwei Teile werden mit der rechten Seite aufeinander gelegt und füßchenbreit mit einem ganz einfachen Geradstich abgesteppt.

Dann wird die Nahtzugabe auf ca 3-4 mm zurückgeschnitten. Auch wenn es im ersten Moment etwas unlogisch scheint, eine zu kleine Nahtzugabe drückt eher als eine etwas größere. Die faltet sich eher weg, als zu knubbeln.

 

Anschließend die gerade Kante ca. 2 cm nach außen umschlagen. Achte dabei daraus, dass du die Nahtzugaben auseinanderdrückst, so dass die Naht auf der Naht liegt und die Kante schön flach bleibt.

Diese Naht mit einem schmalen Zickzackstich einmal ringsherum absteppen.

Jetzt ist so ein Söckchen natürlich sehr schmal. Das kriegt man auch auf den schmalsten Freiarm nicht drüber gezogen. Also setzen wir den Nähfuß einfach innen im Bund an und nähen dann rundherum. Das funktioniert auch bei Ärmeln sehr gut.

Jetzt nur noch die Nahtzugabe im Bund zurückschneiden und die Fadenenden vernähen. Damit ist der erste Füßling auch schon fertig. Schnell noch der Zweite und schon könnt ihr in eure sommerlichen Schuhe schlüpfen! Viel Spaß!

Dein Kommentar

Hinweis: Dein Kommentar muss erst von mir freigeschaltet werden. Danach erscheint er auf dieser Seite. Dabei werden dein Name, die Nachricht und (sofern du eine eingegeben hast) Webseite angezeigt. Die Kommentare werden nur auf dieser Seite verwendet, es werden keine Daten irgendwohin weitergegeben. Natürlich entferne ich deinen Kommentar auch wieder, wenn du ihn hier nicht mehr sehen möchtest. Eine Nachricht an info(at)kiribana.de reicht.

Übrigens behalte ich mir vor, Kommentare gar nicht erst freizuschalten, wenn sie reiner Spam sind oder sich im Ton vergreifen.

Das Kommentarformular setzt aus technischen Gründen einen Session Cookie. Dieser Cookie wird mit dem Ende der Sitzung ungültig und enthält keine persönlichen Daten.