Pullover "Miyame"

Nähanleitung

Legende

Rechte/äußere Stoffseite
Linke/innere Stoffseite
Gerader Stitch
Zick-Zack Stich
Overlock Stich (oder alternativ Zick-Zack Stich)

Schritt 1: Zuschneiden

Miyame ist für mitteldicke Strickstoffe geeignet. Sweat, Fleece oder Walk sind auch möglich.

Bitte schneide die Teile wie folgt zu:

A – Rückseite 1 x im Stoffbruch zuschneiden
B – Vorderseite 1 x im Stoffbruch zuschneiden
C – Ärmel 2 x zuschneiden
D – Kragen 1 x im Stoffbruch zuschneiden
E – Ärmelbündchen (optional) 2 x zuschneiden, sofern im Schnittmuster enthalten

Strickstoffe neigen oft zu starkem Ausfransen. Nach dem Zuschnitt sollten daher alle Teile ringsherum versäubert werden, am Besten mit einer Overlock. Bei Walk kann dieser Schritt entfallen.

Schritt 2: Rollkragen vorbereiten

Falte den Rollkragen der Länge nach rechts auf rechts und nähe mit einem gerade Stich an der langen Kante entlang.

Bügle anschließend die Nahtzugabe auseinander und wende den Kragen zur Hälfte. Der Kragen liegt danach doppelt und die Nahtzugabe verschwindet innen.

Schritt 3: Ärmelbündchen vorbereiten (optional)

Falte die Bündchen mit der kurzen Seite rechts auf rechts aufeinander und nähe mit einem gerade Stich an der kurzen Seite entlang.

Bügle anschließend die Nahtzugabe auseinander und wende das Bündchen zur Hälfte. Das Bündchen liegt danach doppelt und die Nahtzugabe verschwindet innen.

Schritt 4: Brustabnäher (optional)

Überspringe diesen Schritt, wenn dein Schnittmuster keinen Brustabnäher enthält.

Falte die Brustabnäher zusammen, so dass die rechte Seite des Stoffes innen liegt. Dazu legst du die beiden Knipse an der Seite des Abnähers aufeinander. Du kannst eine Hilfslinie von diesen Knipsen bis zum Brustpunkt zeichnen (z.B. mit Schneiderkreide). Diese Linie nähst du dann von außen nach innen mit einem normalen Geradstich nach. Die Naht wird am Brustpunkt nicht verriegelt. Nähe statt dessen ein paar Stiche über den Brustpunkt hinaus und verknote das Garn anschließend. Mit einer Nadel kannst du den Knoten ganz dicht an den Stoff heranschieben. Bügle anschließend die Brustabäher nach unten.

Schritt 5: Schulternähte schließen

Nähe Rücken- und Vorderteil an den Schultern zusammen.

Schritt 6: Ärmel einsetzen

Beachte beim Einsetzen der Ärmel, dass diese nicht symmetrisch sind. Der hintere Teil ist etwas breiter, das ist der mit dem doppelten Knips in der Nahtzugabe.

Lege Vorder- und Rückenteil mit der rechte Seite nach oben vor dich. Lege den Ärmel mit der rechten Seite nach unten darauf. Dabei trifft der Knips am obersten Teil des Ärmels auf die Schulternaht. Bringe dann die äußeren Ecken von Armloch und Ärmel und die Knipse zusammen. Achte darauf, dass die doppelten Knipse am Ärmel auf die doppelten Knipse im Armloch treffen.

Den Rest Stoff des Ärmels verteilst du gleichmäßig und steckst alles gut fest. Der Ärmel ist etwas weiter als das Armloch, das ist korrekt. Teile die Weite einfach gleichmäßig auf.

Verwende zum Nähen einen elastischen Stich (Overlock oder Zickzackstich). Der Ärmel liegt dabei unten auf der Stichplatte. Nähe ruhig langsam und streiche immer wieder die Falten heraus. Auch wenn die Versuchung groß ist: Versuche, den Stoff nicht zu stark zu dehnen. Du wirst sehen, das klappt wunderbar.

Schritt 7: Seitennähte von Ärmel und Oberteil schließen

Wenn beide Ärmel eingesetzt sind, können die Seitennähte in einem Rutsch vom Handgelenk bis zum unteren Ende des Oberteils geschlossen werden. Die Naht endet im Oberteil ca. einen cm hinter dem Beginn des angeschnittenen Beleges.

Achtung! Das Rückenteil ist fünf cm länger ist das das Vorderteil. Vorder- und Rückenteil treffen dort aufeinander, wo die Belege beginnen, nicht am Saum.

Schritt 8: Ärmelbündchen einsetzen (optional) oder Ärmelsaum nähen

Wende den Ärmel auf Links. Stecke die gefalteten Bündchen in den Ärmel, so dass Bündchen und Ärmel rechts auf rechts liegen.

Stecke das Bündchen gleichmäßig fest, dabei kannst du es leicht dehnen.

Nähe Bündchen und Ärmel mit einer Overlock oder einem Zickzackstich ringsherum zusammen.

Tipp: Du kannst den Fuß der Nähmaschine innen am Bündchen entlang führen. Dann muss das Bündchen nicht über den Anschiebetisch passen.

Ohne Ärmelbündchen

Wenn du die Version ohne Ärmelbündchen nähst, falte den Saum zwei cm nach innen und nähe ihn am Besten per Hand fest.

Schritt 9: Briefecken im Saum nähen

Die angeschnittenen Belege haben unten eine schräge Kante. Falte die Belege entlang dieser Kante rechts auf rechts und nähe die Kante entlang. Stülpe die Ecken dann nach außen und drücke die Nachzugabe schön flach.

Schritt 10: Saum nähen

Falte die angeschnittenen Belege nach innen, so dass am Schlitz eine gerade Kante entsteht. Der Saum wird zwei cm weit nach innen geschlagen, festgesteckt und am Besten per Hand angenäht.