Tipps zum Messen: Der Armdurchmesser

Die häufigste Frage, die mir zum Schnittmacher gestellt wird, ist wohl: "Wie messe ich den Armduchmesser?"

Das ist auch etwas abstrakt, deswegen möchte ich heute ein paar Erklärungen geben, wie ein Oberteilschnittmuster zusammengesetzt wird. Ich hoffe, dadurch wird das etwas klarer.

Wenn ich das Grundraster für ein Oberteilschnittmuster anlege, muss ich wissen, wie maximalen Maße des Oberkörpers aussehen. Ich betrachte hier erstmal nur die horizontalen Maße. Wo also ist der Oberkörper am breitesten?

Vorne ist das in aller Regel über die Brust, hinten über die Schulterblätter.

Zwischen Brust und Rücken liegen die Arme, bzw. auf das Schnittmuster bezogen die Löcher, durch die die Arme gesteckt werden. Diese müssen natürlich breit genug sein, damit der Arm auch durchpasst. Die nötige Breite messen wir an der Achsel. Am Besten kann man dazu ein Lineal unter den Arm klemmen, während der Arm locker herunter hängt.

Die Höhe des Armloches wird später durch die Armlochtiefe bestimmt und interessiert uns hier noch nicht.

Das Armloch wird später auf Vorder- und Rückenteil des Schnittmusters aufgeteilt. Beide Teile ergänzen sich beim Nähen zum Armloch, dessen Breite durch den Armduchmesser bestimmt wird.

In der Zeichnung habe ich mal Vorder- und Rückenteil für ein Shion-Kleid aneinandergelegt. Natürlich kommen hier noch Zugaben für Passform und Bequemlichkeit hinzu, aber die Basis für die rot markierte Breite ist der Armduchmesser.

Deswegen werden Brust- und Rückenbreite auch jeweils nur bis zur Achsel gemessen. Zusamm ergeben diese drei Werte dann den Umfang des Oberteils.

Hilft dir das weiter? Gibt es andere Maße, die ich noch etwas genauer erklären soll? Ich freue mich über Feedback. :)

Dein Kommentar

Hinweis: Dein Kommentar muss erst von mir freigeschaltet werden. Danach erscheint er auf dieser Seite. Dabei werden dein Name, die Nachricht und (sofern du eine eingegeben hast) Webseite angezeigt. Die Kommentare werden nur auf dieser Seite verwendet, es werden keine Daten irgendwohin weitergegeben. Natürlich entferne ich deinen Kommentar auch wieder, wenn du ihn hier nicht mehr sehen möchtest. Eine Nachricht an info(at)kiribana.de reicht.

Übrigens behalte ich mir vor, Kommentare gar nicht erst freizuschalten, wenn sie reiner Spam sind oder sich im Ton vergreifen.

Das Kommentarformular setzt aus technischen Gründen einen Session Cookie. Dieser Cookie wird mit dem Ende der Sitzung ungültig und enthält keine persönlichen Daten.